Schnellzugriff:

C4 Abschaffung der Altersgrenze bei BAföG und Stipendien

AntragstellerInnen: Hamburg

Abschaffung der Altersgrenze bei BAföG und Stipendien

Wir fordern die Abschaffung der Altersgrenze für das BAföG für das Erststudium und
Stipendien der Begabtenförderungswerke sowie das Deutschlandstipendium. Erst mit dem
Eintritt in die Rente soll keine Förderung mehr möglich sein.
Zudem fordern wir Maßnahmen um sicherzustellen, dass Antragsteller*innen keine
Begründung für ihre spät aufgenommene Ausbildung abgeben müssen.
Die Krankenversicherung sollen die studentische Versicherung entsprechend anpassen.
Begründung:

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz sieht eine Begrenzung ab dem 30. Lebensjahr vor.

Ausnahmen gibt es zum Beispiel bei Auszubildenden, die ohne Hochschul-

zugangsberechtigung auf Grund von beruflicher Qualifikation an einer Hochschule

eingeschrieben worden sind oder eine Zugangsvoraussetzung durch eine Zugangsprüfung

zu einer Hochschule erworben haben. Neben dem BAföG sind auch viele Stipendien

begrenzt.

Wir glauben, dass das den heutigen Lebensrealitäten nicht entspricht und

altersdiskriminierend ist.

Das BAföG ist das zentrale staatliche Instrument für die Studienfinanzierung und jede*r

Bürger*in sollte die Möglichkeit haben sich zu qualifizieren, unabhängig des Alters und bis

zum Eintritt in die Rente

Zudem bedarf es nach dem bestehenden Gesetz, über die Vorlage der abzugebenden

Bescheinigungen über Vermögen und Immatrikulation, keiner weiteren Begründung für einen

späten Ausbildungsbeginn. Dies wird in der Praxis aber nicht immer so gehandhabt. Hier gilt

es, eine rechtlich eindeutige Lösung herbeizuführen

PDF

Download (pdf)