X2 Urwahl des Parteivorsitzenden

AntragstellerInnen: Hessen-Süd

Urwahl des Parteivorsitzenden

Sigmar Gabriel hat innerhalb der nächsten drei Monate den Weg für eine Urwahl des Parteivorsitzenden frei zu machen. Die Öffnung der Wahl für Unterstützer*innen der sozialdemokratischen Partei, wie dies von der Labour Party in Großbritannien bereits vollzogen wurde, ist zu prüfen.

Begründung:

Die SPD muss in der heutigen Zeit ihre Mitglieder ansprechen und beteiligen. Formen der direkten Demokratie sind wichtig. Insbesondere wenn sich die SPD in schwierigen Fahrwasser befindet, benötigt die SPD eine Führungsspitze die von der Basis akzeptiert und getragen wird. So ist echte Einigkeit innerhalb der Partei und Akzeptanz der Führungsspitze gewährleistet. Zusätzlich bedeutet dies, dass die SPD für Neumitglieder attraktiver wird. Auch innerhalb der Bevölkerung wird ein solches Zeichen von Demokratie der SPD Zuspruch gewährleisten. Das Beispiel der Labour-Partei und Jeremy Corbyn zeigt, dass die Menschen und Parteimitglieder Anspruch auf demokratischere Prozesse auch innerhalb von Parteien erheben, dies die Glaubwürdigkeit der Partei selbst stärkt und somit der richtige Schritt hin zu einer progressiven, sozialen und modernen Partei ist.

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu X2

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
X2_Ä1 1 Bremen

Ersetze in Z. 1-2 “Sigmar“ bis “machen“ durch “Die SPD bestimmt den/die Parteivorsitzende/n zukünftig durch eine Urwahl“

X2_Ä3 1 Baden-Württemberg

Streiche Zeile 1-2 von “Sigmar“ bis “zu machen“

X2_Ä2 2 Thüringen

Ersetze Zeilen 2-3 durch:

Wahlberechtigt sind dabei alle Mitglieder der SPD. Weiterhin muss es Interessierten nach Ankündigung der Urwahl möglich sein, bis zu einem Stichtag Mitglied der SPD zu werden.

Die SPD als Mitgliederpartei lebt von der Stärke ihrer Basis. Unsere Partei zeichnet sich durch die Grundwerte von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität und dadurch aus, dass wir diese in inhaltlichen Diskussionen stets erneuern. Unsere Partei steht dabei allen offen – egal woher sie kommen und welchen sozioökonomischen Hintergrund sie haben. Wir laden alle Menschen ein, die sich mit den Grundwerten der sozialen Demokratie identifizieren, sich mit uns für eine bessere Gesellschaft zu organisieren. Der Basis unserer Partei soll daher auch die Entscheidung darüber zukommen, wer sie und die sozialdemokratischen Werte nach außen am besten vertritt.