X7 Für eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Erbe der Arbeiter*innenbewegung in der SPD

AntragstellerInnen: Hessen-Nord

Für eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Erbe der Arbeiter*innenbewegung in der SPD

 
Der Bundesverband der Jungsozialist*innen in der SPD möge darauf hinwirken, dass die Sozialdemokratische Partei Deutschlands folgende Beschlüsse fasst:
 

  1. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands erkennt die Notwendigkeit der Aufarbeitung geschichtlicher Ereignisse und deren Einfluss auf die Arbeiter*innenbewegung, deren Teil die SPD ist.

  2. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands verpflichtet sich, Strukturen, handelnde Personen und kulturelles Erbe in einen historischen Kontext zu setzen und auch unter ihren Mitgliedern eine Sensibilisierung für Themen insbesondere im Zusammenhang mit dem nationalsozialistischen Erbe von Mitgliedern oder nichtmateriellem Erbe der Partei sicherzustellen.

  3. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands beschließt die Annahme des Liedes „Die Internationale“ als offizielle Hymne der Partei. Diese wird als Versinnbildlichung der Ideale der Partei zum Abschluss von Parteitagen, Kongressen und vergleichbaren Veranstaltungen an Stelle des bisherigen „Wann wir schreiten Seit an Seit“ gesungen.


 
Hierfür soll eine Kommission eingesetzt werden, deren Ergebnisse allen Mitgliedern der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zur Verfügung gestellt werden. Die Landesverbände und Bezirke sind dazu angehalten in geeigneter Weise innerhalb ihrer politischen innerparteilichen Bildungsarbeit angemessene Möglichkeiten zur Sensibilisierung der Mitglieder zu schaffen.
 

Beschluss

(noch) nicht behandelt

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu X7

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
X7_Ä2 1 Bayern

Ersetze Zeile 1 bis 3 durch:

Der Bundesverband der Jungsozialist*innen in der SPD möge darauf hinwirken, dass die Sozialdemokratische Partei Deutschlands folgende Beschlüsse fasst:

  1. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands erkennt die Notwendigkeit der Aufarbeitung geschichtlicher Ereignisse und deren Einfluss auf die Arbeiter*innenbewegung, deren Teil die SPD ist.
  2. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands verpflichtet sich, Strukturen, handelnde Personen und kulturelles Erbe in einen historischen Kontext zu setzen und auch unter ihren Mitgliedern eine Sensibilisierung für Themen insbesondere im Zusammenhang mit dem nationalsozialistischen Erbe von Mitgliedern oder nichtmateriellem Erbe der Partei sicherzustellen.

Hierfür soll eine Kommission eingesetzt werden, deren Ergebnisse allen Mitgliedern der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zur Verfügung gestellt werden. Die Landesverbände sind dazu angehalten in geeigneter Weise innerhalb ihrer politischen innerparteilichen Bildungsarbeit angemessene Möglichkeiten zur Sensibilisierung der Mitglieder zu schaffen.

X7_Ä9 2 Nordrhein-Westfalen

Ersetze auf S. 379 in Z. 2 „bei keiner unserer Veranstaltungen mehr gesungen“ durch „nicht mehr zum Abschluss von Parteitagen gesungen.“.

X7_Ä7 3 Hannover u.a.

Ersetze in Z. 3 „Es wird nach einer Alternative gesucht.“ durch „Stattdessen fordern wir das gemeinsame Singen der Internationalen, insbesondere auch auf SPD-Parteitagen wiederzubeleben.“

X7_Ä8 4 Hannover u.a.

Füge in Zeile 4 ein:

Die Entscheidung fällt unter anderem auf Grundlage folgender Quellen:

Ernst Klee, Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945, Frankfurt am Main 2007.

Andreas Stuhlmann, Herman Claudius: zwischen Anpassung und Opportunismus, in: Dirk Hempel, Hans-Ulrich Wagner (Hg.), Das literarische Feld in Hamburg 1933-1945, Hamburg 2012, S. 227-246.

http://www.hermann-claudius.de/index.php?menuid=9&reporeid=43&getlang=de

Das „Gelöbnis treuester Gefolgschaft“, dass Claudius im Oktober 1933 unterzeichnet haben sollen findet sich u.a. online hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Gel%C3%B6bnis_treuester_Gefolgschaft#/media/File:Gel%C3%B6bnis_treuester_Gefolgschaft_1933-10-26.jpg

X7_Ä3 4 Bayern

4. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands beschließt die Annahme des Liedes „Die Internationale“ als offizielle Hymne der Partei. Diese wird als Versinnbildlichung der Ideale der Partei zum Abschluss von Parteitagen, Kongressen und vergleichbaren Veranstaltungen an Stelle des bisherigen „Wann wir schreiten Seit an Seit“ gesungen.

X7_Ä6 5 Nordrhein-Westfalen

Streiche auf S. 379 in Z. 5 „Begründung“.

X7_Ä4 37 Bayern

Ergänze nach Zeile 37 neuer Absatz nach „…noch heute Beachtung.“

Hermann Claudius ist Schöpfer des Liedes „Wann wir schreiten Seit an Seit“. Dieser kurze biographische Umriss zeigt beispielhaft seine Verflochtenheit mit dem Nationalsozialismus. Als Teil der Arbeiter*innenbewegung ist es nicht nur unsere Aufgabe, diese zu bewahren, sondern sich mit ihrem Erbe im historischen Kontext kritisch auseinanderzusetzen und Mitglieder unserer Partei entsprechend zu sensibilisieren. Als internationalistischer und antifaschistischer Verband und Partei ist es unsere Verpflichtung, uns mit den Berührungspunkten des Nationalsozialismus mit der Arbeiterbewegung zu auseinanderzusetzen und zur Aufklärung unserer Mitglieder beizutragen um einen aufgeklärten Umgang mit unserer Geschichte zu pflegen und bei Notwendigkeit Konsequenzen für unser Handeln abzuleiten.

X7_Ä1 Titel Bayern

Ersetze Titel durch: Für eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Erbe der Arbeiter*innenbewegung in der SPD