B6_Ä5

Z. 83: Füge ein hinter „selbst überlassen“:

„Die Unternehmensleitungen machen sich die neuen produktiven Fähigkeiten der Beschäftigten im Rahmen der indirekten Steuerung zunutze. Die indirekte Steuerung schafft eine Umwelt, aufgrund deren die Beschäftigten sich in ihren Teams erarbeiten, was sie zu tun haben. Durch die indirekte Steuerung kontrolliert die Unternehmensleitung also nicht unmittelbar die Beschäftigten, sondern ihre Beziehungen, und damit mittelbar, was die Beschäftigten tun. Dadurch werden die Beziehungen der Beschäftigten untereinander mit dem unternehmerischen Zweck, Gewinne zu machen, belastet. Dies ist möglich, da die Beziehungen der Beschäftigten eines kapitalistischen Unternehmens dadurch zustande kommen, dass die Unternehmen die Arbeitskraft der Beschäftigten kaufen und sie kombinieren, d.h. die Beschäftigten zusammenbringen. Auf diese Weise gehören die Beziehungen der Beschäftigten untereinander zunächst den Unternehmen und sind von ihnen bestimmt.“