E1_Ä11

Ergänze auf S. 76 in Z. 70 nach „investieren.“: „Dafür wollen wir die Eurozone zu einer politischen, wirtschaftlichen und sozialen Union ausbauen. Als politische Union müssen die Entscheidungswege der Eurozone nicht nur effektiver, sondern auch demokratischer gestaltet werden. Als wirtschaftliche Union braucht die Eurozone Wachstum, das es nur mit mutigen Investitionen und einer Stärkung der gemeinsamen Wirtschafts-, Finanz-, und Haushaltspolitik gibt. Und als soziale Union müssen Umverteilungsmechanismen die zunehmende Ungerechtigkeit sowohl innerhalb als auch zwischen den Mitgliedsstaaten bekämpfen. Deshalb setzen wir auf die Schaffung einer*s Euro-Finanzministers*in, einer Euro-Kammer im EU-Parlament und eines Eurozonen-Budgets, um mit einer gemeinsamen Wirtschafts- und Finanzpolitik, die auf Zukunftsinvestitionen statt auf Haushaltskontrolle fußt, sozialen Fortschritt und Prävention vor weiteren Krisen zu schaffen.“.