U1.1_Ä58

Füge ein nach Zeile 516: Pestizide, Herbizide, Kunstdünger, Reinigungsmittel, Abwasser und Öl machen unsere Ozeane zur Sondermülldeponie. Aber auch Unmengen an Plastikteilchen und anderen Festkörpern belasten die Umwelt. Pro Stunde landen schätzungsweise rund 675 Tonnen Müll im Meer, die Hälfte davon ist Plastik. So kommen auf einen Kilometer Meeresfläche inzwischen bereits 18000 Plastikteile, die zur Herausforderung für Mensch und Umwelt werden. Wir unterstützen private Projekte wie Ocean Clean up, sind uns aber bewusst, dass die internationale Gemeinschaft hier nicht wegschauen darf und es mehr als Absichtsbekundungen braucht, um die Verschmutzung der Ozeane in den Griff zu bekommen. Der Fokus muss dabei auf der Vermeidung von Müll und insbesondere Einwegplastik liegen, denn auch nicht zu beseitigendes Mikroplastik muss verhindert werden. Wir setzen uns daher für stärkere Regulierungen im Bereich des Wegwerfmanagments und eine Ausweitung von Plastikverboten auf internationaler Ebene ein.