I2_Ä24

Status:
angenommen

Füge ein hinter „ist“ neuer Absatz:

„Sexualisierte und/ oder häusliche Gewalt entsteht nicht nur im Kontext persönlicher Lebenssituationen, sondern müssen im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Umständen verstanden werden und die Prävention demnach ausgerichtet sein. So müssen in solchen Fällen auch die zugrundeliegenden Probleme der patriarchalen Gesellschaft und den daraus entstehenden Situationen von Machtmissbrauch verstanden werden, sodass sich die Strafe an der Tat des Individuums bemisst, Prävention aber ebenso an den gesamtgesellschaftlichen Missständen orientiert ist.

Eine weitere Form der Kriminalität ist politisch oder religiös motivierte Kriminalität. So wird meist ein Individuum oder eine Gruppierung nicht nur aufgrund derer persönlichen Lebenssituationen straffällig, sondern auch durch Sozialisierug, Vernetzung und Ideologie. Die Grundlagen dafür sind oft mulitfaktorisch. So müssen bei der Ursachenbekämpfung sowohl die individuellen, sozialen Motivationen als auch die ideologischen Netzwerke, die zur Straftat mobilisieren, Gegenstände der Einordnung werden.“