G5_Ä9

Z. 196 füge am Ende ein:
„Medizinische Ausbildung zu Schwangerschaftsabbrüchen
Im Medizinstudium wird ein Schwangerschaftsabbruch nur sehr selten überhaupt gelehrt. Sogar Medizinstudierende, die sich auf Gynäkologie spezialisieren bekommen den Eingriff in ihrer praktischen Ausbildung nicht selbstverständlich beigebracht. Dieser Mangel führt auch dazu, dass immer weniger Ärzt*innen einen Schwangerschaftsabbruch überhaupt anbieten und durch einen Mangel an Fachpersonal die Versorgung in einigen Regionen gefährdet ist.
Dieser wichtige Eingriff muss aber angeboten und ausreichend differenziert gelehrt werden. Denn er hat primär gar keinen Zusammenhang damit, ob eine Schwangerschaft gewollt ist oder nicht, er ist nötig.
Wir fordern:
– Einen verpflichtenden theoretischen Teil im Medizinstudium, um ein Verständnis für diesen Eingriff zu schaffen. Des weiteren fordern wir, dass sobald man sich für den Fachbereich der Gynäkologie entscheidet, sowohl das praktische als auch das theoretische Wissen verpflichtend zu erlernen ist.“