G2_Ä20

Status:
angenommen

Ergänze nach Z.31: „Mit der Frage „Ain’t I a woman?“ brachte Sojourner Truth, die als freigelassene Sklavin ihr Leben dem Kampf gegen die Sklaverei widmete, 1851 auf einem Konvent der Frauenrechtsbewegung in Ohio eine Lebensrealität zum Ausdruck, die auch anderthalb Jahrhunderte später bei der Thematisierung von Intersektionalität eine Rolle spielen muss. Ursprünglich als juristisches Konzept an der Schnittmenge von rassistischer und sexistischer Diskriminierung entstanden, hat der Begriff in den letzten 30 Jahren eine weite Verbreitung und unterschiedliche Deutungen erfahren.“