E1_Ä24

Status:
(noch) nicht behandelt

Streiche Zeile 208-209.

Begründung:
Grundsätzlich stärkt die Möglichkeit einen direkten AbgeordneteN wählen zu können, die Bindung zwischen MandatsträgerIn und BürgerIn auf Bundes- oder Landesebene. Um dies auch auf EU-Ebene durchzusetzen ist schlichtweg die Zahl der deutschen Abgeordneten im EU-Parlament zu klein. 
Um ein faire, verfassungsgemäße Wahl durchführen zu können, müssten zu den Abgeordneten die direkt gewählt werden, auch solche einziehen, die als Mitglied einer kleineren Partei nur Chance auf ein Ausgleichsmandat hätten. 
Somit müsste man die Deutschland zustehenden 96 EU-Parlamentssitze zumindest halbieren. In den dann 48 entstandenen Wahlkreisen würden, bei einer Bevölkerungszahl von 81 Millionen, ca. 1,7 Millionen Menschen leben.  Das heißt, dass die Länder Meck-Pomm, Bremen und das Saarland keinen eigenen Wahlkreis hätten. Daher bezweifeln wir, dass mit der Schaffung von Direktwahlkreisen die Bindung an EU-ParlamentarierInnen gestärkt werden würde.