O3_Ä12

Status:
angenommen

Ersetze von Z. 10 „Tote“ bis Z. 12 „werden“ durch: „Durch eine intelligente Innenentwicklung können tote Flächen, wie Bundesautobahnen oder Bundesstraßen verwendet werden. Indem diese Straßen nicht mehr Städte zerschneiden, sondern in Tunnellage gebracht werden, entstehen Flächen nicht nur auf, sondern auch in direkter Umgebung der ehemalig oberflächlich laufenden Trasse, die für Wohnungsbau genutzt werden kann.

Wir sprechen uns für eine Nachverdichtung aus, die das kommunale Klima beachtet, aber einer Bebauung von Naherholungsbereichen entgegenwirkt. So soll der Ausbau von Flachdächern (sogenanntes „Topping“), der Bau von Wohnungen auf innerstädtischen Brachen, aber auch unkonventionelle Wohnarten, wie z.B. schmale Häuser oder der von „tiny houses“, also Kleinsthäusern, gefördert werden, ohne dass es zu einer Beeinträchtigung der Frischluftkorridore in dichtbesiedelten Vierteln kommt. Die konkreten Entscheidungen hierzu sind am sinnvollsten auf der kommunalpolitischen Ebene zu treffen“.