B16 Auch Entwicklungshelfer*innen werden Eltern - Einführung der Elternzeit im Entwicklungshelferentsendegesetz

Die Elternteilzeit soll im Entwicklungshelferentsendegesetz eingeführt werden.

Begründung:

Die derzeitige gesetzliche Regelung für deutsche Entwicklungshelfer*innen sieht leider keinen Anspruch auf Elternzeit vor. Daraus resultieren für die Betroffenen, zumeist Frauen*, weitreichende Probleme.

Wenn Entwicklungshelfer*innen in ihrem Auslandseinsatz ein Kind bekommen, steht Ihnen zwar Elterngeld bis zu 300€, jedoch keinerlei Elternzeit zu. Das führt dazu, dass beispielsweise eine Entwicklungshelferin nach Ende der 8 Wochen Mutterschutzfrist nach der Entbindung sofort wieder vollumfänglich in ihrem Beruf einsteigen muss, was die Eltern vor große Aufgaben in der Bewältigung ihres Alltages im Ausland stellt.

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) sollte diesbezüglich explizit sicherstellen, dass auch Entwicklungshelfer*innen einen Anspruch auf Elternzeit innerhalb ihres Arbeitsverhältnisses besitzen.