S3 Soziale und gerechte Ernährung bei Parteiveranstaltungen

Status:
(noch) nicht behandelt

Der Bundeskongress möge beschließen:

 

Als Sozialdemokrat*innen engagieren wir uns für eine gerechtere Welt. Dies sollte auch unsere Ernährung betreffen. Ein wesentlicher Beitrag könnte geleistet werden, wenn bei parteiinternen Veranstaltungen auf eine vegetarische oder vegane Ernährung geachtet werden würde, insbesondere, da in Deutschland Tiere für die Lebensmittelproduktion oftmals in schlechten Zuständen gehalten werden, und da eine fleischfreie Ernährung auch für die Umwelt Vorteile birgt.

Wir fordern

  • den Verzicht auf Fleisch-und Fischprodukte bei Parteiveranstaltungen
  • dass auf Parteiveranstaltungen bei allen gestellten Lebensmitteln und Getränken auf Fairtrade/Bio, lokale und plastikarme Produkte geachtet werden soll

vor Veranstaltungen mit Verpflegung haben alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, auf ihre besonderen Bedürfnisse hinsichtlich Lebensmittelunverträglichkeiten/Allergien hinzuweisen

Begründung:

In Deutschland werden zu viele tierische Produkte konsumiert. In Zeiten von Fridays for Future wissen wir, dass ein übermäßiger Fleisch- und Fischkonzern der Umwelt schadet. Während es kein Ziel sein sollte, Mitgliedern unserer Partei Ernährungsvorschriften zu machen, ist es dennoch nicht notwendig, bei Parteiveranstaltungen Fleisch oder Fisch anzubieten, insbesondere da hier häufig zu wenig auf Qualität, Umweltbilanz und Tierwohl geachtet wird. Zudem ist es bei größeren Veranstaltungen oftmals nicht möglich, exakte Mengen einzukaufen, weswegen viele Essensabfälle entstehen. Um dem Klimawandel entgegen zu wirken, und die schlechte Haltung von Tieren für die Lebensmittelproduktion nicht zu unterstützen, wäre es deswegen wünschenswert, bei Partei-internen Veranstaltungen nur noch vegetarisches oder veganes Essen bereitzustellen. Nachdem die meisten Veranstaltungen eine Dauer von wenigen Stunden haben, ist dies kein außergewöhnlicher  Verzicht für Parteimitglieder. Lasst uns zeigen dass wir eine wahre soziale Partei sind, und die richtige Partei für einen sozial gerechten Klimaschutz – dafür müssen wir bei uns selbst anfangen.

 

Quellen:

https://www.boell.de/de/2018/01/10/fleischatlas-2018-rezepte-fuer-eine-bessere-tierhaltung

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/fleischkonsum-umweltschutz-klimawandel-tierhaltung/komplettansicht